In der IRZ ist im Büro in Bonn im Projektbereich 8 (Südosteuropa II / Südkaukasus) für die Zeit des Mutterschutzes und der Elternzeitvertretung zum 1. Juli 2020 in Vollzeit oder Teilzeit befristet bis zum 31. Oktober 2021 die Stelle eines/ einer Senior Projektmanagers /Senior Projektmanagerin und Stellv. Projektbereichsleitung (m/w/d) zu besetzen.

Die Stellenausschreibung wendet sich an Projektmanager und Projektmanagerinnen der Entgeltgruppen E 11 oder E 12. Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Projekte der Gesetzgebungsberatung und Projekte der Unterstützung bei der Schaffung neuer bzw. bei der Reform bestehender Rechtsordnungen
  • Projekte der Aus- und Weiterbildung der Rechtsanwender in Verwaltung und Justiz in den Partnerländern
  • fachliche Vor- und Nachbereitung sowie eigenständige Durchführung und laufende fachliche Begleitung von o.g. Projekten, Expertengesprächen, Konferenzen, Seminaren, Tagungen, Hospitationen etc. im Inland und in den Partnerstaaten der IRZ, inkl. Vorbereitung und Aufbereitung der rechtlichen inländischen und ausländischen Thematik und inhaltlicher Absprachen mit den Expert(inn)en und Partnern zur Programmgestaltung
  • Rekrutierung geeigneter Expert(inn)en und fachliche Absprachen mit diesen zum erwarteten Leistungsumfang
  • Wahrnehmung von Repräsentationsaufgaben, auch auf hochrangiger Ebene
  • organisatorische Vor- und Nachbereitung sowie Begleitung der o.g. Projekte und Maßnahmen unter Berücksichtigung der zuwendungs- und förderrechtlichen Vorgaben incl. Gewinnung von Dolmetscher(inne)n, Betreuer(inne)n, Programmerstellung etc.
  • Budgetierung und finanzielle Abwicklung der o. g. Projekte und Maßnahmen unter Berücksichtigung der zuwendungs- und förderrechtlichen Vorgaben
  • laufende Projektabsprachen mit den Partnern und - sofern vorhanden - des IRZ-Ortspersonals
  • ständige Vertretung der Projektbereichsleitung, Übernahme/Koordination von landesübergreifenden Aufgaben des Projektbereichs

Eine Änderung des Aufgabenbereichs bleibt vorbehalten.

Anforderungen:

  • Master oder wissenschaftlicher Hochschulabschluss, bevorzugt in Rechtswissenschaften
  • Mindestens fünfjährige einschlägige Berufserfahrung in der IRZ oder in vergleichbaren Organisationen
  • mindestens zwei Verwendungen als Projektmanager/in in der IRZ oder in vergleichbaren Organisationen
  • Erfahrungen im internationalen Geschäftsverkehr und ein gutes Verständnis im internationalen Rechtssystemvergleich sind von Vorteil
  • ausgeprägte interkulturelle Kompetenz
  • ein Höchstmaß an dienstleistungsorientiertem Aufgabenverständnis, sicheres Auftreten, ausgeprägte Kooperationsbereitschaft, gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen der deutschen Sprache
  • Entscheidungsvermögen, Belastbarkeit, hohes Maß an Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit sowie gutes Planungs- und Organisationsvermögen
  • Fähigkeit zur kreativen, analytischen Problemlösung, rasche Auffassungsgabe
  • Fähigkeit zur gründlichen und selbstständigen Arbeit auch unter Zeitdruck
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, zusätzlich sind gute Sprachkenntnisse der Partnerstaaten des Projektbereichs (Albanisch, Armenisch, Georgisch, Russisch) von Vorteil
  • Fähigkeit und Bereitschaft sich schnell in neue Sach- und Rechtsgebiete einzuarbeiten
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • sehr gute Anwenderkenntnisse in MS Office (Outlook/Word /Excel/PowerPoint)
  • Durchsetzungskraft bei Vertragsverhandlungen
  • ausgeprägtes Zahlenverständnis

Wir bieten Ihnen:

  • eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit in einem engagierten Team
  • tarifliches Entgelt nach dem TVöD Bund West
  • berufliche Fortbildungsmöglichkeiten
  • betriebliche Altersvorsorge (VBLU)
  • Jobticket VRS zum Selbstkostenpreis

Die Stelle ist nach TVöD Bund, E 13 TVöD bewertet; die individuelle Eingruppierung erfolgt je nach Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen.

Die Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit besetzbar (mindestens 30 Stunden/Woche).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden nach Maßgabe des SGB IX bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Für Beamtinnen und Beamte und Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes kann eine Beurlaubung erfolgen.

Bei internen Bewerbern/Bewerberinnen wird für die Dauer der Befristung eine Zulage für die vorübergehenden, vertretungsweise übertragenen höherwertigen Tätigkeiten gewährt.

Sind Sie interessiert? Dann reichen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail (Motivationsschreiben, tabellarisch verfasster Lebenslauf, Ausbildungsnachweis, Arbeitszeugnisse/ Beurteilungen) in einem einheitlichen Dokument (ausschließlich im PDF-Format) bis zum 10. Juni 2020 bei Frau Giana Röntgen, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ein. Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Sandow (-118) oder Frau Röntgen (-128) und im Projektbereich Herr Hupfeld (-137) gerne zur Verfügung.