Die deutsche Delegation
Die deutsche Delegation
Kasachstan

In Zusammenarbeit mit dem Obersten Gerichtshof der Republik Kasachstan und deren Rechtsakademie organisierte die IRZ am 19. November 2018 in Astana das Seminar „Elektronische Beweismittel im Strafverfahren“. Aufgrund der hohen Aktualität dieses Themas beteiligten sich an der Veranstaltung rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die IRZ war durch drei deutsche Referenten vertreten:

  • Oberstaatsanwalt Andreas May, Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/M, referierte über die rechtlichen Voraussetzungen der Beweismittelsicherung sowie Verwertung von elektronischen Beweismitteln im Ermittlungs- und Hauptverfahren.
  • Peter Jentsch, Ermittler im Dezernat 31/2 (Internet-Ermittlungen), Landeskriminalamt Sachsen, zeigte zu Beginn ein kurzes Video zum ersten Angriff und Folgemaßnahmen im Zusammenhang mit elektronischer Technik. Im anschließenden Vortrag ging er detailliert auf Möglichkeiten der Datensicherung bei einer Durchsuchung und das Vorbeugen von Datenverlust und Datenmanipulation ein. Danach wurde das Video anhand eines Fragebogens von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgewertet und besprochen.
  • Richter am Landgericht Jens Schiminowski, wissenschaftlicher Mitarbeiter im 4. Strafsenat beim Bundesgerichtshof, stellte in seinem Vortrag die Revisionsgerichte in Deutschland dar, ging auf die Verfahrensvoraussetzungen ein und beschrieb das Prüfungsverfahren.
Im nächsten Jahr ist eine Folgeveranstaltung zu diesem Thema vorgesehen.