Praktische Übungen beim Medientraining für Pressesprecherinnen und Pressesprecher in Kosovo
Praktische Übungen beim Medientraining für Pressesprecherinnen und Pressesprecher in Kosovo
Kosovo

Vom 18. bis 20. März 2019 fand in Kooperation mit dem „Kosovo Prosecutorial Council“ ein Seminar zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Pristina statt. Die Veranstaltung richtete sich an Pressesprecherinnen und Pressesprecher der verschiedenen Staatsanwaltschaften in Kosovo. Von deutscher Seite wirkten Wolf-Tilman Baumert, Leitender Oberstaatsanwalt und Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Wuppertal, sowie der freie Journalist Wolfram Lumpe mit.

Im Rahmen der bilateralen Zusammenarbeit mit Kosovo hat die IRZ bereits zahlreiche Maßnahmen zu dieser Thematik angeboten. Das dreitägige Seminar hatte zum Ziel, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Aufbau und Struktur der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit näher zu bringen und anhand praktischer Beispiele die optimale Gestaltung der mündlichen und schriftlichen Kommunikation von und mit Multiplikatoren aufzuzeigen.

Themen des Seminars waren:

  • Ziele von Medienarbeit,
  • Interessenlage von Medienvertretern,
  • Zuständigkeiten für Medienauskünfte bei Behörden sowie
  • Inhalt der Medienauskunft unter Beachtung der prozessualen Situation, insbesondere der ggf. zu beachtenden Unschuldsvermutung (Ermittlungsverfahren, gerichtliches Verfahren und Auskunft über rechtskräftig entschiedene Verfahren).

Im Rahmen dieses Seminars hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, zu den einzelnen Tätigkeitsfeldern der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit praktische Übungen zu absolvieren. Zu diesem Zweck wurden zahlreiche Interviews und Pressekonferenzen simuliert. Dabei ging es darum aufzuzeigen, wie man sich vor der Kamera richtig verhält und qualitativ gute Interviews gibt, wie der Ablauf und die Rollenverteilung bei einer Pressekonferenz sind und wie man vor Medienvertretern ein kurzes, aber informatives Statement abgeben kann.

Die Experten werteten alle aufgenommenen Interviews von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus und gaben diesen ein professionelles Feedback. Dabei gingen sie sowohl auf den Inhalt als auch auf die Körpersprache ein. Um noch anschaulicher zu machen, worauf es bei einer Pressekonferenz ankommt und welche Fehler vermieden werden sollten, zeigten die Experten Videomitschnitte von gelungenen und misslungenen Pressekonferenzen und Fernsehinterviews, die sie anschließend mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutierten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich sehr interessiert, fanden das Seminar sehr bereichernd und für die tägliche Arbeit sehr nützlich. Es ist beabsichtigt, eine Folgeveranstaltung im Juni dieses Jahres anzubieten.