Vasiliy Lukashevich, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Talgat Donakov, stlv. Leiter der Präsidialverwaltung der RK, Kayrat Mami, Vorsitzender des Obersten Gerichtshofs der RK, Dirk Mirow, Geschäftsführer der IRZ (v.l.n.r.)  Vasiliy Lukashevich, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Talgat Donakov, stlv. Leiter der Präsidialverwaltung der RK, Kayrat Mami, Vorsitzender des Obersten Gerichtshofs der RK, Dirk Mirow, Geschäftsführer der IRZ (v.l.n.r.)

Vasiliy Lukashevich, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Talgat Donakov, stlv. Leiter der Präsidialverwaltung der RK, Kayrat Mami, Vorsitzender des Obersten Gerichtshofs der RK, Dirk Mirow, Geschäftsführer der IRZ (v.l.n.r.)

Am 6. Juni 2014 führte die IRZ in Astana zusammen mit dem Obersten Gerichtshof der Republik Kasachstan die internationale Konferenz „Neue Zivilprozessordnung der Republik Kasachstan" durch.

Die IRZ begleitet die umfassenden Justizreformen in Kasachstan seit 2009. Die Reform des Zivilprozessrechts bildet einen der Schwerpunkte der Kooperation. Im Rahmen der Konferenz diskutierten hochrangige Vertreter der kasachischen Justiz über die Kernfragen der kasachischen ZPO-Reform. Als Vertreter des Deutschen Richterbundes beteiligte sich Herr Lothar Jünemann (Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin) an der Veranstaltung. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte war durch den Experten Vasiliy Lukashevich vertreten

Die IRZ wird ihre Zusammenarbeit mit dem Obersten Gerichtshof im Jahr 2014 unter anderem mit zwei Veranstaltungen zur Thematik der Einführung des Ermittlungsrichters im Strafprozess fortsetzen.