Während der Konferenz in den Räumlichkeiten des russischen Städteverbands (Bild: Russischer Städteverband)
Während der Konferenz in den Räumlichkeiten des russischen Städteverbands (Bild: Russischer Städteverband)
Russische Föderation

Am 18. September 2020 unterstützte die IRZ ein internationales Online-Rundtischgespräch zum Thema „Probleme, Herausforderungen und Perspektiven des Stadtmanagements unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen“, das im Rahmen der Projektförderung durch das Auswärtige Amt finanziert wurde. Der Runde Tisch wurde von einem langjährigen Partner der IRZ, dem Komitee für Bürgerinitiativen (KGI), zusammen mit dem russischen Städteverband organisiert. An der Veranstaltung nahmen ca. fünfzig führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet des Kommunalrechts sowie Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Selbstverwaltung aus der Russischen Föderation, Deutschland, den USA, China, Spanien, der Türkei und Finnland teil.

Inhaltlich setzten sich die Teilnehmenden mit folgenden drei Hauptfragen auseinander:

  • Wie reagierten und reagieren die Stadtverwaltungen auf die aktuellen Herausforderungen der Pandemie und der damit verbundenen sozioökonomischen Krise?
  • Wie wird die Politik der Stadtverwaltung zu ändern sein, wenn die richtigen Schlüsse aus der Pandemie gezogen wurden?
  • Welche Art von „New Urban Governance“ wird in der Zeit nach der Pandemie erforderlich sein?

Auf deutscher Seite beteiligte sich Prof. Dr. Jochen Franzke, Professor am Kommunalwissenschaftlichen Institut der Universität Potsdam. Sein Vortrag „Was können Städte aus der COVID-19-Pandemie lernen? Deutsche Erfahrungen” stieß auf großes Interesse bei der Zuhörerschaft. Professor Franzke präsentierte u.a. Ergebnisse eines neuen Forschungsschwerpunkts des Kommunalwissenschaftlichen Instituts an der Universität Potsdam, der sich mit dem Krisenmanagement der Kommunen in Deutschland und im europäischen Vergleich befasst.

Das Rundtischgespräch diente vor allem als Plattform für den internationalen Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Stadtverwaltung. Auch wenn die Veranstaltung aufgrund der Corona-Situation in ein Online-Format umgewandelt werden musste, gab es für die Teilnehmenden ausreichend Möglichkeiten, sich zu beteiligen, auszutauschen und miteinander zu diskutieren.

Darüber hinaus fand am 21. September 2020 eine weitere von der IRZ unterstützte Veranstaltung mit dem Thema „Russlands Städte nach der Corona-Krise: Wandel von Lebensweise, Wirtschaftsorganisation und Entwicklung der Infrastruktur“ statt, zu der Professor Franzke ebenfalls als Referent eingeladen war.