EU Action Grant

Verantwortlich bei der IRZ: Katharina Tegeder, Frank Hupfeld
Projektpartner: Justizministerium Rumänien, Justizakademie Kroatien, Justizministerium Lettland, Bundesamt für Justiz

Dieses Projekt verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit zuständiger Stellen in den EU-Mitgliedstaaten zu verbessern in Bezug auf die Implementierung der Verordnung 2201/2003 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung.

Im März 2018 ist ein Seminar geplant, das hinsichtlich der Teilnehmerzahl von 150 Personen eher die Ausmaße einer Konferenz haben wird. Eingeladen sind aus allen EU-Mitgliedsstaaten die Vertreter der Richterschaft sowie weiterer Berufsgruppen, die sich mit der Umsetzung des Haager Übereinkommens über die zivilrechtlichen Aspekte der Kindesentführung auseinandersetzen. Partner in diesem Projekt sind die kroatische Justizakademie, das lettische Justizministerium, das deutsche Bundesamt für Justiz und die IRZ. Die Federführung hat das rumänische Justizministerium.

Im Rahmen der zweitägigen Konferenz sollen vor allem folgende Themen in einzelnen Beiträgen behandelt werden: „Kindesentführung“, „Ausübung des elterlichen Sorgerechts“ und „Vollstreckung eines Urteils zur Rückholung eines Kindes durch ein Gericht aus einem anderen EUMitgliedstaat“. Nach aktueller Planung wird das Projekt im Frühjahr 2018 enden.

Funded by the European Union