Studienreise einer armenischen Delegation zum Informationsaustausch in Bezug auf den Studiengang European Master of Translation der Fachhochschule in Köln

Studienreise einer armenischen Delegation zum Informationsaustausch in Bezug auf den Studiengang European Master of Translation der Fachhochschule in Köln

EU-Twinning

Projektleiter: Volker Ellenberger
RTA: Bernd Messerschmidt
Zuständig bei der IRZ: Teresa Thalhammer, Annette Conrad

Dieses Projekt implementierte die IRZ gemeinsam mit dem lettischen Justizministerium als Juniorpartner von September 2012 bis August 2014. Es war das erste dieser Art in der Republik Armenien. Partner auf armenischer Seite waren das Justizministerium und dessen Übersetzungszentrum.

Wesentliches Anliegen des Projekts war es, die Kapazitäten der Abteilungen des armenischen Justizministeriums, die mit der EU-Integration und Rechtsangleichung betraut sind, sowie dessen Übersetzungszentrums zu stärken. Das Projekt bestand aus drei Arbeitskomponenten, die alle erfolgreich umgesetzt wurden.

Bestandsaufnahme und Analyse des Status quo

Zunächst wurden die bestehenden armenischen Rechtsvorschriften und Organisation sowie Abläufe in Justizministerium und Übersetzungszentrum untersucht. Expertinnen und Experten aus Deutschland, Lettland, Großbritannien und Slowenien erarbeiteten Verbesserungsvorschläge gemeinsam mit den armenischen Partnern. Dazu gehörten auch Fallstudien zur Rechtsangleichung und Hinweise für bessere Leistungen des Übersetzungszentrums.

Fortbildungen zur EU-Rechtsangleichung

Mitarbeiter/innen des armenischen Justizministeriums nahmen an Studienreisen nach Lettland und Deutschland teil, um sich mit der Rechtsangleichung von ausgewählten europäischen Vorschriften in beiden Ländern vertraut zu machen.

Stärkung des Übersetzungszentrums

Zu diesem Zweck nahmen Mitarbeiter/innen des armenischen Übersetzungszentrums an zwei Studienreisen nach Belgien und Luxemburg teil. Außerdem wurde eine an die armenischen Erfordernisse angepasste Managementsoftware installiert.

Über die ursprünglich geplanten Arbeitsbereiche hinaus wurde auch die neu errichtete Justizakademie in die Aktivitäten des Twinning- Projekts eingebunden. Bei der Aus- und Fortbildung von Richter/innen gab es dort erheblichen Beratungsbedarf. Dabei ging es darum, wie Prüfungen transparent eingerichtet und vorgenommen werden können, wie man den Fortbildungsbedarf ermittelt und geeignete Trainer/innen rekrutiert. Außerdem war E-Learning ein Thema in diesem Projekt.

Das Twinning-Projekt wurde am 15. August 2014 mit einer hochrangig besetzten Veranstaltung abgeschlossen, an der auf armenischer Seite der Justizminister und auf deutscher Seite neben Vertretern der IRZ der deutsche Botschafter in Armenien, Reiner Morell, teilnahmen.

 

Funded by the European Union