EU Twinning

Teamleader: Esther Montero Pérez de Tudela
Junior Project Leader: Dr. Ioan Durnescu
RTA: Laura Negredo López
Zuständig bei der IRZ: Johannes Schlicht, Bojana Tadic

Internetpräsenzen des Projektes: Newsletter und Facebook-Seite 

Dieses Twinning-Projekt, durchgeführt von der IRZ gemeinsam mit der spanischen Partnerinstitution FIIAPP (International and Ibero-American Foundation of Administration and Public Policies), dem Generalsekretariat der Strafvollzugsanstalten (SGIP) in Spanien sowie dem Justizministerium der Republik Kroatien, wurde im Jahr 2017 erfolgreich abgeschlossen. Das übergeordnete Ziel des Projekts war die Stärkung der Effizienz der Justiz in der Republik Kroatien im Bereich des Strafjustizwesens. Das Gesamtbudget betrug 700.000 Euro.

Im Zeitraum vom 15. April 2016 bis zum 15. Juli 2017 wurde das Projekt implementiert. Die wesentlichen Komponenten umfassten:

  • Stärkung des Bewährungshilfesystems durch die Verbesserung der institutionellen Kapazität der Bewährungshilfeeinrichtungen
  • Weiterentwicklung nachhaltiger Aus- und Fortbildung in der Bewährungshilfe
  • Unterstützung bei der Einführung eines Pilotprojekts zur elektronischen Überwachung
  • Verbesserung der Wahrnehmung der Bewährungshilfe in der Öffentlichkeit (unter Berücksichtigung sowohl finanzieller als auch sozialer Aspekte)

Im Jahr 2017 wurden Schulungsprogramme für den langfristigen Bedarf entwickelt. In einer Vielzahl von Workshops, Ausbildungsmaßnahmen, Seminaren und Studienaufenthalten in Deutschland und Spanien wurden bewährte Praktiken und anerkannte Grundsätze der Bewährungshilfe ausgetauscht.

Das Team bestand aus Expertinnen und Experten aus verschiedenen Mitgliedstaaten: Spanien, Deutschland, Rumänien und Belgien. Sie haben in Kooperation mit kroatischen Expertinnen und Experten aus Polizeibehörden, Strafvollzug und Bewährungshilfe sowie Richterschaft und Staatsanwaltschaften alle Projektziele erreicht.

Funded by the European Union