Die rumänische Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern des Weißen Rings e.V.

Die rumänische Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern des Weißen Rings e.V.

Im Rahmen des EU Action Grant Projektes Enhancing the efficiency of the public prosecutor´s offices of Bulgaria and Romania in the field of dealing with victims of crime and promoting their cooperation with local and foreign victim support organisations war am 12. und 13. Juni eine Delegation bestehend aus Staatsanwältinnen und Staatsanwälten der Institutionen in Bukarest, Iaşi, Craiova, Cluj, Timişoara und Arad zu Gesprächen in Mainz. Dieses Projekt führt die IRZ seit Februar 2016 in Kooperation mit der bulgarischen und rumänischen Staatsanwaltschaft sowie dem Weißen Ring e.V. federführend durch.

Bei dem Besuch in Mainz ging es konkret um die Erfahrungen Deutschlands bei der Umsetzung der EU-Opferschutzrichtlinie, die von allen EU-Mitgliedsstaaten umgesetzt werden muss. Die rumänischen Gäste konnten sich am ersten Tag mit den deutschen Referentinnen und Referenten über den aktuellen Stand der Umsetzung in Deutschland und speziell Rheinland-Pfalz austauschen und erfuhren überdies mehr über die neu eingeführte psychosoziale Prozessbegleitung, die Stiftung Opferschutz Rheinland-Pfalz sowie die besonderen Rechte von Opfern im Strafverfahren.

Komplettiert wurde die Delegationsreise am zweiten Tag durch Gespräche beim Landeskriminalamt, bei dem es insbesondere darum ging, die besonderen Vorkehrungen bei Verhören von Opfern sowie die Zusammenarbeit der Polizei mit Opferschutzverbänden kennenzulernen, und einen Besuch beim Weißen Ring e.V., bei denen diese Kooperation auch aus der anderen Perspektive beleuchtet werden konnte.

Dieser Tag war auch deshalb besonders interessant für die Gäste, weil es in dem Projekt, das noch bis Februar 2018 läuft, darum geht, die Kooperation zwischen staatlichen Institutionen und Opferschutzverbänden in Rumänien und Bulgarien zu verbessern.

Bereits Ende Juni wird eine Delegation der bulgarischen Staatsanwaltschaft in Mainz erwartet, bei welcher dann konkret auf die spezifischen bulgarischen Gegebenheiten in diesem Bereich eingegangen werden kann.

Weitere Informationen zu dem EU Projekt: Enhancing the efficiency of the public prosecutor´s offices of Bulgaria and Romania in the field of dealing with victims of crime and promoting their cooperation with local and foreign victim support organisations