Hinweise zum Datenschutz: Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Schulungsseminar in Bukarest zum Opferschutz

Veröffentlicht: Freitag, 10. Juni 2016

Am 25. und 26. Mai 2016 fand das dritte Seminar im Rahmen des EU-Action-Grant-Projekts „Verstärkung der Effektivität der Staatsanwaltschaften von Bulgarien und Rumänien im Bereich der Arbeit mit Opfern von Straftaten und Verbesserung der Zusammenarbeit mit Opferschutzorganisationen vor Ort und im Ausland" in Bukarest statt. Es setzte die Reihe der Schulungsseminare fort, die vorher bereits erfolgreich in Sofia und Plovdiv durchgeführt worden waren und stand unter dem Titel „Role and Tasks of the Public Prosecution and the Police in the field of dealing with victims of crime under the Directive 2012/29 EU“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweitägigen Veranstaltung kamen vornehmlich aus rumänischen Staatsanwaltschaften, aber auch Juristinnen und Juristen aus Bulgarien und Deutschland nahmen teil.

Nach der Begrüßung durch Staatsanwalt Catalin Popescu begannen die deutschen Referenten Hans Dieter Hilken und Walter Selter mit der Vorstellung des Projekts, hier insbesondere der Direktive in ihren Grundzügen, und der IRZ als Hauptorganisatorin. War der erste Seminartag geprägt von der Vermittlung der fachlichen Inhalte, lag der Schwerpunkt des zweiten Seminartages auf dem Austausch und den Praxiserfahrungen der Beteiligten.