Die tunesische Delegation beim Besuch der JVA Heidering
Die tunesische Delegation beim Besuch der JVA Heidering
Tunesien

Vom 10. bis 15. September 2018 empfing die IRZ eine Delegation aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des tunesischen Strafvollzugs in Berlin. Geleitet wurde die Delegation vom Generaldirektor der tunesischen Strafvollzugsbehörde, Elyes Zalleg, sowie Ali Guiga als Vertreter des Justizministeriums.

Den Auftakt der viertägigen Studienreise zu den Themen „Klassifizierung der Häftlinge“ sowie „Übergangsmanagement und Nachsorge im Strafvollzug“ bildete ein Besuch bei der Senatsverwaltung in Berlin mit einem anschließenden Fachgespräch mit der Leiterin der Abteilung III – Justizvollzug, Susanne Gerlach. Daran schloss sich ein Gespräch mit den Sozialen Diensten an, in dem die Struktur und Aufgabengebiete der Bewährungshilfe vorgestellt wurden. An den darauffolgenden drei Arbeitstagen besuchten die tunesischen Gäste Haftanstalten und führten Fachgespräche mit deren Leitern sowie weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Darunter waren Psychologinnen und Psychologen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Vollzugs- und Sicherheitsbeamte, die von ihren Aufgabenbereichen berichteten.

Themenschwerpunkte der einzelnen Gespräche lagen vor allem auf der Klassifizierung von Häftlingen sowie auf Resozialisierungs- und Nachsorgemaßnahmen. Darüber hinaus informierte sich die tunesische Delegation über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der Häftlinge sowie über die Einbindung externer Akteure in den Resozialisierungsprozess.

Alle vier Arbeitstage waren durch lebhafte Diskussionen zwischen den tunesischen Gästen und ihren Gesprächspartnern geprägt. Da sich der Strafvollzug in Tunesien zurzeit im Umbruch befindet, ergaben sich zahlreiche Fragen hinsichtlich der Reformierungsmöglichkeiten und Implementierung von neuen Strukturen und Verfahren. Hierzu kamen von den deutschen Expertinnen und Experten wichtige Anregungen und Impulse für die weitere Reformarbeit.

Die Studienreise wurde im Rahmen des von 2017 bis 2019 laufenden Projekts zur Förderung der Justizreform in Tunesien durchgeführt, welches durch das Auswärtige Amt gefördert wird.