Ziel der Arbeit der IRZ ist es, in den Partnerstaaten einen Beitrag zu leisten zu

  • Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedensförderung;
  • nachhaltiger auch marktwirtschaftlicher Entwicklung;
  • Korruptionsbekämpfung;
  • Menschenrechten und humanitärem Völkerrecht;
  • Demokratieförderung;
  • Austausch über Rechtsverständnisse;
  • gemeinsamer Fortentwicklung des Rechts

durch Rechtsstaatsförderung mit Unterstützung bei

  • Aufbau und Verbesserung von Strukturen und Verfahren staatlicher Institutionen;
  • Unterstützung von Rechtsreformen; Schließung der Umsetzungslücke;
  • Zugang zu Recht und Streitbeilegung;
  • Stärkung der Unabhängigkeit der Justiz; justizielle Integrität;
  • Aufbau und Stärkung von Rechtspflege und Strafverfolgung;
  • Bindung der Verwaltung an Recht und Gesetz; Rechtsverbreitung;
  • Stärkung von Schlüsselakteuren;
  • Verbesserung politischer Teilhabe der Zivilgesellschaft
  • sowie mit Maßnahmen der Aus- und Fortbildung und der Förderung von Nachwuchsjuristen und -juristinnen,

um so an der Umsetzung der justizaußenpolitischen Ziele der Bundesregierung zur Förderung und Pflege der internationalen Zusammenarbeit und eines interkulturellen Dialogs auf dem Gebiet des Rechts im Sinne der Völkerverständigung beizutragen.