Seminar zum Thema „Interne und externe Kommunikation von Justizbehörden – Nutzung von sozialen Medien“, 24. bis 25. Oktober 2023 in Pristina (Kosovo).
Seminar zum Thema „Interne und externe Kommunikation von Justizbehörden – Nutzung von sozialen Medien“, 24. bis 25. Oktober 2023 in Pristina (Kosovo).
Kosovo

Die IRZ unterstützt seit mehreren Jahren den kosovarischen Staatsanwaltschaftsrat (KPC) in Fragen der internen und externen Kommunikation. Seit Dezember 2022 nehmen auch die Pressesprecherinnen und Pressesprecher kosovarischer Gerichte aktiv an diesem Austausch teil. Vor diesem Hintergrund fanden im Oktober und November 2023 erneut zwei Workshops zum Thema der internen und externen Kommunikation von Justizbehörden in Pristina, Kosovo, statt.

Ziel dieser Workshops ist es, durch die Professionalisierung und Förderung einer aktiven Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Justizbehörden die justizielle Transparenz in Kosovo zu stärken und somit das Vertrauen der Bevölkerung in die Justiz weiter zu festigen. Darüber hinaus sollen die interne Kommunikation und die institutionelle Kooperation zwischen den Justizbehörden weiter ausgebaut werden.

Nutzung von sozialen Medien durch Justizbehörden

Vom 24. bis 25. Oktober 2023 diskutierten Pressesprecherinnen und Pressesprecher des kosovarischen Staatsanwaltschaftsrats, kosovarischer Staatsanwaltschaften und Gerichte die Nutzung von sozialen Medien durch Justizbehörden.

Geleitet wurde das Seminar von Frau Brigitte Koppenhöfer, Vorsitzende Richterin am Landgericht Düsseldorf a.D. und Frau Katrin Latki-Baier, PR- und Kommunikationsberaterin.

Neben den grundlegenden Aspekten bezüglich der Ziele, Strategien, Formate und Inhalte thematisierten die Vortragenden auch die gemeinsamen Herausforderungen und Gefahren im Zusammenhang mit der Nutzung von sozialen Medien durch Staatsanwaltschaften und Gerichte. Besonders auf den Umgang mit Falschnachrichten und Desinformation in sozialen Medien gingen sie ein und diskutierten mit den Teilnehmenden zivil- und strafrechtliche Aspekte der Nutzung von sozialen Medien sowie die Frage, wie neue Technologien und der Einfluss künstlicher Intelligenz die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Justizbehörden in Zukunft beeinflussen werden.

Die Veranstaltung bot den Teilnehmenden in erster Linie die Möglichkeit untereinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und das Erlernte anhand zahlreicher Beispiele und Praxisübungen zu vertiefen.

Krisenkommunikation der Justiz

Bereits in der Folgewoche, am 1. und 2. November 2023, kamen erneut die Pressesprecherinnen und Pressesprecher kosovarischer Gerichte im Rahmen eines Workshops zum Thema der Krisenkommunikation der Justiz zusammen. Im Zuge des Workshops wurde unter der Anleitung von Frau Koppenhöfer und Frau Latki-Baier ein eigenes Konzept der Krisenkommunikation am Beispiel eines Hacker-Angriffs auf die IT-Struktur eines Gerichts entwickelt.

In der Woche vom 13. bis 17. November 2023 wird der gemeinsame Fach- und Erfahrungsaustausch im Rahmen einer Studienreise zu Fragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Düsseldorf und Wuppertal weiter vertieft. Neben Fachgesprächen an der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, am Amtsgericht Düsseldorf, beim Justizministerium Nordrhein-Westfalen und beim Landeskriminalamt, wird die zehnköpfige Delegation an einem Medientraining teilnehmen.